36. Kapitel

Maria schien meine mangelhafte Unterstützung nicht zu stören. Eher schien sie ein Ventil für ihre Enttäuschung zu brauchen, einen Zuhörer für ihre Sorgen. Und zuhören konnte ich ganz gut. Für den Rest der Fahrt beschränkte ich mich darauf, bisweilen einen Laut des Interesses von mir …

Read More

35. Kapitel

Eine Weile tranken wir still. Ich musterte meinen Bruder. Er sah müde aus. Je länger ich ihn ansah, desto müder wurde auch ich selbst. Nicht wegen der vorgerückten Stunde, es war mehr als das. Die Erschöpfung nach einer Überdosis Leben. Eine Ironie, dass Jonathan sich …

Read More