Maria schien meine mangelhafte Unterstützung nicht zu stören. Eher schien sie ein Ventil für ihre Enttäuschung zu brauchen, einen Zuhörer für ihre Sorgen. Und zuhören konnte ich ganz gut. Für den Rest der Fahrt beschränkte ich mich darauf, bisweilen einen Laut des Interesses von mir zu geben, während aus Maria die Worte heraussprudelten wie aus einer gut geschüttelten Flasche frischen Kummers.
Als wir vor meiner Wohnung hielten, fragte sie, ob sie noch mit raufkommen dürfe.