Die Straße in die Yungas hinab. Die gefährlichste Straße der Welt. El camino de la muerte.
Bezeichnend, dass man eine Touristenattraktion daraus gemacht hatte. Alle Unterhaltung verliert irgendwann ihren Reiz; der Wohlstandsbürger hastet durch die Welt nach dem nächsten – freilich sorgfältig dosierten – Kick.
Aber eigentlich hatte ich keinen Grund zu jammern, ich freute mich auf die Tour – zu lange war ich weder beim Boxen noch in der Kletterhalle gewesen, mein Körper lechzte nach Sport, nach selbstverdientem Schweiß auf der Haut.